EINSATZÜBERSICHT

 

 

eiko_list_icon Flugzeug bei Start im Zaun gelandet

Pressebetreuung
Pressebetreuung
Zugriffe 959
Einsatzort Details

Babenhäuserstrasse 70
Datum 23.06.2018
Alarmierungszeit 15:45 Uhr
Einsatzbeginn: 17:42 Uhr
Einsatzende 17:42 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 57 Min.
Alarmierungsart FME
Einsatzführer Thomas Otto
Einsatzleiter Thomas Rollmann
Mannschaftsstärke 1/5
eingesetzte Kräfte

FF Wenigumstadt
FF Großostheim
    Fahrzeugaufgebot   Florian Wenigumstadt 11/1
    Pressebetreuung

    Einsatzbericht

    Großostheim, Sportflugzeug verunglückt – 1 Person leicht verletzt

    Heute Mittag gegen 15.00 Uhr ist auf dem Verkehrslandeplatz Großostheim ein mit 2 Personen besetztes, 4-sitziges Sportflugzeug verunglückt. Der Co-Pilot erlitt dabei leichte Verletzungen, der Pilot blieb unverletzt. Die beiden wollten von Großostheim aus gegen 15.00 Uhr starten. Nach derzeitigen Erkenntnissen bemerkte der Pilot beim Startvorgang technische Probleme und brach daraufhin den Startvorgang ab. Es gelang ihm jedoch nicht mehr das Flugzeug noch auf der Startbahn zum Halten zu bringen. Das Flugzeug fuhr in den Umzäunungszaun des Flugsportgeländes und kam in der Böschung unmittelbar vor der vorbeiführenden Babenhäuser Straße zum Stehen. Dabei wurde der Co-Pilot leicht verletzt. Die Feuerwehr Großostheim wurde um 15.13 Uhr zu dem Unfall alarmiert. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Richtungsfahrbahn in Fahrtrichtung B26 gesperrt und der Brandschutz an der Unfallstelle sichergestellt. Nach Beendigung der Unfallaufnahme, an der auch Sachverständige der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung beteiligt waren, wurde das Flugzeug von Mitgliedern des Flugsportclubs mit Unterstützung der Feuerwehrkräfte geborgen. Dazu mussten Teile des Zaunes entfernt werden, bevor das Flugzeug mit der Seilwinde des Rüstwagens auf das Flugsportgelände zurückgezogen werden konnte. Die Feuerwehr Großostheim und die im Nachgang alarmierte Unterstützungsgruppe Pressesprecher der Feuerwehr Wenigumstadt waren unter der Leitung des Großostheimer Kommandanten Stefan Ullrich mit 6 Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungswägen, einem Notarzt und einem Einsatzleiter vor Ort. Der Einsatz war gegen 17.15 Uhr beendet

    Wer ist Online?

    Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

    Besucher

    Heute 117

    Gestern 184

    Woche 864

    Monat 2352

    Besucher Insgesamt 130804

    Kubik-Rubik Joomla! Extensions