EINSATZÜBERSICHT

 

 

eiko_list_icon Brand einer Industrielagerhalle

Brandeinsatz
Brandeinsatz
Zugriffe 94
Einsatzort Details

Großostheim Mühlstrasse 42
Datum 26.06.2021
Alarmierungszeit 02:11 Uhr
Einsatzende 06:48 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 37 Min.
Alarmierungsart Sirene und FME
Einsatzführer Tim Mudrich
Mannschaftsstärke Tim Mudrich
eingesetzte Kräfte

FF Wenigumstadt
Fahrzeugaufgebot   Florian Wenigumstadt 46/1
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Ein brennendes Gewerbeobjekt in Großostheim beschäftigte die Freiwillige Feuerwehr in der Nacht zum Samstag (26.06.21). Um 01:42 Uhr wurde die Feuerwehr via Notruf 112 alarmiert. Die nur wenige Minuten nach der Alarmierung eintreffenden Einsatzkräfte fanden ein bereits in Vollbrand stehendes dreigeschossiges Gebäude in der Großostheimer Mühlstraße vor.


Aufgrund der vorgefundenen Lage wurden vom Einsatzleiter weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr nachgefordert. Um das Feuer unter Kontrolle zu bringen waren zeitweise fünf C-Rohre, ein B-Rohr und zwei Drehleitern mit je einem Wenderohr im Einsatz. Gegen 03:30 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Die Löscharbeiten waren sehr zeitintensiv und mussten unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden. Ein angeforderter Fachberater-Bau überprüfte die Standfestigkeit des Anwesens. Wegen akuter Einsturzgefahr konnte das etwa 20 auf 25 Meter große Haus für den Innenangriff und die Nachlöscharbeiten nicht mehr betreten werden.

 

Einsatzleiter Alan Friedreich (Kommandant der Feuerwehr Großostheim)  wurde von Kreisbrandinspektor Otto Hofmann und Kreisbrandmeister Marco Eich  in der Einsatzführung unterstützt. Dabei konnten sie auf insgesamt 25 Fahrzeuge und rund 100 Feuerwehrfrauen und -männer aus Großostheim, Wenigumstadt, Stockstadt, Niedernberg und Schaafheim zurückgreifen. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen der Unterstützungsgruppe Rettungsdienst der BRK Bereitschaften aus Großostheim und Niedernberg unter der Leitung von Simon Aschenbrenner zur Absicherung der Feuerwehr im Einsatz. Auch Großostheims dritter Bürgermeister Roland Schuler machte sich vor Ort ein Bild vom Geschehen. Die Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten der Feuerwehr waren gegen 07:45 Uhr beendet, eine Brandwache wird bis in die Mittagsstunden noch an der Einsatzstelle sein.

 

Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Schadenshöhe und der Ursache des Brandes führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Markus Fischer

Landratsamt Aschaffenburg

Pressesprecher der Kreisbrandinspektion

Wer ist Online?

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher

Heute 14

Gestern 131

Woche 398

Monat 3280

Besucher Insgesamt 116421

Kubik-Rubik Joomla! Extensions